Jugend ist unsere Zukunft!

 

Wir fordern für Boostedt einen Jugendbeirat, ohne politische Einmischung!

 

Jugendarbeit in Boostedt 2020

Welche ist gemeint?

 

Es gibt zurzeit keine Jugendarbeit in Boostedt. Die Gemeinde Boostedt ist bemüht jemanden zu finden, der die Jugendarbeit wieder aufleben lässt. Seitdem die Verantwortliche für die Jugendarbeit gekündigt hat, aus welchen Gründen auch immer, ist für die Boostedter Jugendlichen ’’tote Hose’’.

 

Die Jugendarbeit sollte durch Beteiligung eines Kinder- und Jugendbeirat, der noch zu wählen wäre, unterstützt werden.

 

Die jetzigen Räumlichkeiten auf dem Sportplatz des SV Boostedt sind den Jugendlichen nicht zu zumuten. Es gibt dort nur einen Raum mit 45qm Fläche und eine Holzbude. (Siehe Bilder links)

 

Es wird höchste Zeit den Jugendlichen ein Mitspracherecht zu geben, dann kann man gezielt mit Ihnen über ihre Probleme und Forderungen sprechen. Das betrifft auch den von der Politik hochsterriliesierten Vandalismus an der Schule. Es soll eine Videoüberwachung auf dem Schulgelände installiert werden, was den Steuerzahler viel Geld kostet. Es wäre ratsam einen Kinder- und Jugendbeirat zu wählen um diese Probleme mit den Jugendlichen zu besprechen. Das wäre der bessere Weg. Da die Politik, in Boostedt, in der Masse nur von älteren Politikern betrieben wird, kann man sich nicht mehr in die Gedanken der Jugendlichen hineinversetzen, da ist es besser eine Videoüberwachung zu installieren, als einen Dialog mit den Jugendlichen zu führen.

 

Viele Gemeindevertreter der beiden Volksparteien haben noch nicht begriffen, dass ein Teil der Jugendlichen in drei Jahren wählen darf, vielleicht wählen sie dann ja aus Frust die Rechten, dann haben wir etwas falsch gemacht.

 

Wir sollten den Jugendlichen vermitteln, dass Sie wichtig für unser Gemeinwohl sind, dann wird auch der Vandalismus weniger werden.

 

 Peter Pöhla

 

Seit diesem Jahr geschlossen!